.: Schiedsrichter...

____________________________________________________________

   !!! Wir suchen dringend neue Schiedsrichter !!!   

____________________________________________________________

Nach wie vor besteht ein akuter Bedarf
an Fußballschiedsrichtern bzw.-
schiedsrichterinnen im Verein.
Der TuS bittet deshalb Interessierte
sich beim unseren

Obmann Peter Poerschke

zu melden!

 

____________________________________________________________


.: Aktuelles & Mitteilungen...

Hallo liebe SR-Kollegen/innen im   - östlichen Teil -   des Kreises im BSA Pinneberg

Wie Euch bekannt gemacht worden ist durch den BSA Pinneberg erfolgt eine Änderung zur Verlängerung der SR Ausweise mit der neuen Saison 2019/2020;
hierzu bieten wir Euch mit Euren Schiedsrichtern im Vereinsheim des TuS Hemdingen-Bilsen
eine Veranstaltung am Donnerstag   09. Mai  2019 ab 19.30 Uhr in Hemdingen an.

An diesem Tag kommt unser BSA Lehrwart Janik nach Hemdingen mit Neuem aus dem BSA Bereich und bietet uns Allen dort die Möglichkeit mehrere Voraussetzungen für eine Verlängerung des Ausweises zu schaffen, gewertet wird die Teilnahme u.a. als Besuch eines Lehrabends und die Teilnahme zum Schreiben einer Regelarbeit, zu diesem muss kein SR „Böses“ befürchten, denn der Sinn liegt darin, sein Regel-Wissen doch noch mal zu testen.

Also anmelden mit Teilnehmerzahl bis zum Montag, den  06. Mai  2019 unter meiner Mail Adresse.

>>> p.poerschke@tus-hemdingen-bilsen.de <<<

 

 

Outfit-Regel: Lieber bunt als erfrieren

In den kalten Wintermonaten kommen zur klassischen Ausrüstung eines Spielers (Trikot, kurze Hose, Stutzen, Schienbeinschoner & Schuhe) meist auch Unterziehhemden und/oder Unterziehhosen/Leggings zum Schutz vor Kälte hinzu. Dabei hat der Schiedsrichter gemäß Regel 4 zu beurteilen, ob die Unterziehhemden in der Hauptfarbe der Ärmel des Trikots gehalten sind und die Unterziehhosen der Hauptfarbe der kurzen Hosen oder des untersten Teils der Hose entsprechen. Auch sollen dabei alle Spieler einer Mannschaft dieselbe Farbe tragen.
Dem gegenüber steht die Sorgfaltspflicht eines Schiedsrichters (Regel 5), gerade im Junioren/innen-Bereich, bei starker Kälte auf die angemessene Bekleidung der Beteiligten zu achten. Dabei muss uns bewusst sein, wie es auch im praktischen Leitfaden für Spieloffizielle beschrieben ist (S. 94, Fußball-Regeln), dass die voranstehenden Anforderungen an einen Kälteschutz vor allem im unteren Amateurbereich oft nicht gewährleistet werden können.
In diesem Sinne, als Schiedsrichter im "Geist des Fußballs" und mit gesundem Menschenverstand zu entscheiden, hält die DFB-Schiedsrichterkommission Amateure deshalb die folgende Durchsetzung der Fußball-Regeln im unteren Amateurbereich (betrifft Junioren/innen-Bereich auf Kreis-/Bezirksebene) bei starker Kälte für möglich:

  • Vorrangig ist die Gesundheit der Spieler
  • Trikots, kurze Hosen und Stutzen der beiden Teams sollen sich farbig klar voneinander unterscheiden und sind grundsätzlich sichtbar zu tragen

Kurze Thermohosen oder lange Unterziehhosen/Leggings sowie, falls im Einzelfall keine Langarmtrikots vorhanden sind, lange Unterziehhemden können auch dann ausnahmsweise akzeptiert werden, wenn sie den oben stehenden Farbvorgaben nicht entsprechen, aber mangels Alternativen zum Schutz vor Kälte notwendig sind.

Bitte bei Bedarf auch an alle Mannschaftsverantwortliche weiter geben...

 

Änderung der Hallenregel 2018/19

Eine sehr kurzfristige Änderung der Hallenregeln erreichte mich leider erst gestern Abend. 

Ab sofort darf der Torwart / die Torhüterin den Ball in der Halle IMMER über die Mittellinie werfen, ohne dass ein Spieler / eine Spielerin den Ball vorher berührt hat oder der Ball den Hallenboden berührt wurde. Dieses gilt aus dem laufenden Spiel heraus und auch wenn der Ball vorher im Aus war.

Diese Aussage widerspricht der ersten Aussage des HFV im Sommer, nachdem dies nur im laufenden Spiel möglich sein sollte.

Ich bitte euch um kurzfristige Kenntnisnahme und Weiterleitung an alle eure Schiedsrichter, damit es am Wochenende rund läuft.

 

Sehr geehrte Schiedsrichterinnen & Schiedsrichter,

die meisten Hamburger Vereine haben bereits die Masterplanpakete mit den Ordnerwesten samt Sicherheitshinweisen erhalten. Da der gastgebende Verein für Ordnung und Ruhe auf der Sportanlage vor, während und nach dem Spiel verantwortlich ist sowie insbesondere für die Sicherheit der Schiedsrichter, Schiedsrichterassisteninnen, der Aktiven und der Zuschauer zu sorgen hat, ist es ratsam, dass die Sicherheitswesten im Ligabereich seitens der Ordner getragen werden. Ich bitte Sie diese Information am Spieltag zu beachten und weiter an die Spielführer der Mannschaften sowie Vereinsmitarbeiter vor Ort zu leiten, um für sichere und friedliche Fußballveranstaltungen im Amateurbereich zu sorgen. Das Fehlen der Sicherheitswesten ist allerdings kein Grund um ein Spiel abzusagen.

Sonderberichte, die nicht einen Feldverweis näher beschreiben, sondern nach dem Innenraumverweis eines Trainers oder Vorkommnissen nach gelb/roten Karten erforderlich geworden sind, nicht nur im DFBNet hochladen, sondern mir bitte auch eine Kopie separat per Mail (u.ennuschat@hfv.de) zukommen lassen – dies würde die weitere Bearbeitung zur sportgerichtlichen Ahndung wesentlich vereinfachen. Vielen Dank im Voraus.

____________________________________________________________


Weiterhin werden Schiedsrichter gesucht...

Es ist ja bekannt, dass der TuS dringend weitere Schiedsrichter benötigt. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich in der alten Herren und den Senioren jemand finden ließe, den Schein zu machen und 10 Spiele im Jahr zu pfeifen. Neben den bekannten Spesen beim Spiel gibt der TuS auch noch etwas (kleines) Geld dazu. Bitte leitet die Mail an alle Spieler der AH und Senis weiter und besprecht die Thematik in den Mannschaften.

Danke!

_____________________________________________________________


.: Mitteilung des HFV...

Änderungen der Fußballregeln einerseits und der Durchführungsbestimmungen des Hamburger Fußball-Verbandes andererseits machen eine Neuauflage der "verbindlichen Anweisungen” des Verbandsschiedsrichterausschusses notwendig. So haltet Ihr mittlerweile die 12. Ausgabe der “verbindlichen Anweisungen” in den Händen.

Wie bei jeder schriftlichen Vorlage gab es auch für dieses Heft einen Redaktionsschluss. Alle Änderungen nach diesem Termin werden im HFV-Internet bekannt gegeben.

Von vielen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen wissen wir, dass dieses Heft stets in der Sporttasche mitgeführt wird, denn hier kann jeder alles nachlesen, was für die Spielleitung wissenswert ist. So werden Fehler von Vornherein vermieden.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass die hier vorliegenden Anweisungen verbindlich für alle Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen sind, eventuell in der Vergangenheit erteilte anderslautende Weisungen werden hiermit hinfällig.

Dank sei an dieser Stelle allen gesagt, die uns auf Fehler hinweisen und so aktiv an der Gestaltung dieses Heftes mitwirken. Wir bitten alle Beteiligten, auch weiterhin mitzuhelfen. Ergänzungen oder Änderungswünsche sollten jeweils über den Lehrwart oder die Lehrwartin des Bezirkes an uns herangetragen werden.

Trotz aller Reglementierungen sollte jeder Spielleiter oder jede Spielleiterin nach wie vor berücksichtigen, dass nicht die Schiedsrichterei, sondern grundsätzlich das Fußballspiel im Vordergrund stehen muss. Als Schiedsrichter und Schiedsrichterin haben wir die Aufgabe, vor allem die Gesundheit der Spieler und Spielerinnen zu schützen und dann den Regeln Geltung zu verschaffen.

Viel Spaß bei Euren Spielleitungen und der schönsten Nebensache der Welt!

Frank Behrmann Landeslehrwart des VSA Hamburg

____________________________________________________________


.: Mitteilung der BSA Pinneberg...

Aus gegebener Veranlassung möchte ich erneut auf die u. a. Bestimmung aus der Schiedsrichterordnung (SRO) hinweisen. Es pfeifen immer wieder SR Vereine bzw. Mannschaften, bei denen sie in der letzten Serie selber Mitglied waren! Das ist nicht zulässig!

Ich bitte insbesondere die Obleute als sog. „Vereinsansetzer“ um Beachtung!

Das Verhalten bei Übernahme von Spielleitungen in/bei einem evtl. Konfliktfall:Sollte der angesetzte SR nicht erschienen sein, ist eine Leitung nach Einwilligung beider Mannschaftsführer weiterhin möglich.

Dokumentation auf der Rückseite des Spielberichtes erforderlich!

 

§ 14 Aufgaben der Schiedsrichter

 

(1) Der Schiedsrichter ist zur Übernahme der Spielaufträge der für ihn zuständigen Schiedsrichterausschüsse als Schiedsrichter bzw. Schiedsrichterassistent verpflichtet.
(2) Bei Verhinderung hat er rechtzeitig abzusagen. Die Absage hat so rechtzeitig zu erfolgen, dass noch ein anderer Schiedsrichter angesetzt werden kann. Vom Schiedsrichter schuldhaft verursachte kurzfristige Absagen, d.h. später als fünf Tage vor dem Spiel, können Ordnungs-strafen nach sich ziehen.
(3) Der Schiedsrichter darf eine Spielleitung zu einem Spiel nicht übernehmen, an dem sein Verein oder ein Verein, dem er in der vorangegangenen Serie angehört hat, beteiligt ist. Er muss deshalb dem zuständigen Schiedsrichterausschuss melden, welchen Vereinen er in der letzten und der laufenden Spielserie angehörte bzw. angehört.
(4) Der Schiedsrichter hat regelmäßig an den Schulungsabenden sowie an Fortbildungs- maßnahmen bzw. Leistungsprüfungen auf Verbands- bzw. Bezirksebene teilzunehmen. Für die im VSA tätigen Schiedsrichter ist das Ablegen der geforderten Leistungs- und Regelprüfung Voraussetzung für den Einsatz in den vom VSA zu besetzenden Spielklassen.
(5) Es ist den Schiedsrichtern untersagt, ohne Auftrag oder Genehmigung der zuständigen Ausschüsse Spiele zu leiten. Ausgenommen hiervon sind Spiele, zu denen der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen ist. In diesem Fall ist die in der Spielordnung festgelegte Verfahrensweise zu beachten.

____________________________________________________________


.: Termine für Anwärterlehrgang...


Der nächste Anwärterlehrgang findet vom 08.03. - 10.03. 2019 in unserem Sitzungslokal „Clubbi“ (Am Butterberg 10, 25336 Elmshorn) statt, das unter der Telefonnummer
04121 /  91 897 zu erreichen ist. Lehrgangszeiten:

  • Freitag 08. März 17.00 Uhr - 20.00 Uhr
  • Samstag 09. März 09.00 Uhr - 16.00 Uhr
  • Sonntag 10. März 10.00 UHr - 14.00 Uhr

Du interessierst dich für die Tätigkeit als Schiedsrichter?
Du möchtest es endlich besser machen, nachdem du dich lange über Schiedsrichter geärgert hast? Du willst dein Taschengeld aufbessern und später sogar viel Geld mit deinem Hobby verdienen? Du möchtest mit deinem Schiedsrichter–Ausweis frei zu allen Spielen der Bundesligen? Dann bist du hier genau richtig! Unser nächster Anwärterlehrgang findet bald statt und du kannst teilnehmen, um an nur drei Tagen zum Schiedsrichter ausgebildet zu werden. Freitagabend, den ganzen Samstag und Sonntagmorgen, schon hast du nach bestandener Prüfung deinen Schein in der Tasche. Was musst du mitbringen: Du musst am Tag der Prüfung 14 Jahre alt und an allen drei Tagen anwesend sein Wir haben dich überzeugt? Dann melde dich bei deinem Vereinsobmann. oder wende dich an eine Vertrauensperson im Verein TuS Hemdingen-Bilsen. Zum Anmeldeformular...

Näheres folgt auf den Sitzungen / Versammlungen oder auf der Internet-Seite der BSA.

____________________________________________________________


.: Regeländerung 2019/20...

Die Wettbewerbsbestimmungen können eine zusätzliche Auswechslung in der Verlängerung zulassen (auch wenn ein Team sein Auswechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat).

Kommentar: Dieses hat der HFV in seinen neuen Durchführungsbestimmungen sofort umgesetzt: Kommt es bei Spielen im ODDSET-Pokal der Herren und Frauen, im HOLSTEN-Pokal und in den Heino Gerstenberg-Spielen, aufgrund eines unentschiedenen Spielstands nach der regulären Spielzeit zu einer Verlängerung, so erhöht sich die Anzahl möglicher Spielerwechsel auf vier. Die maximale Zahl an Auswechslungen ist also vier, wovon drei in der „regulären Spielzeit“ erfolgen dürfen. Es ist somit auch möglich in der Verlängerung (dazu gehört auch die kurze Pause davor) bis zu vier Spieler / vier Spielerinnen ein- bzw. auszuwechseln. Unverändert bleibt: Treffen zwei Mannschaften aus der Kreisklasse B aufeinander, so sind auch bereits vier Auswechslungen in der „regulären Spielzeit“ möglich. Wurden diese vier Auswechslungen in der „regulären Spielzeit“ durchgeführt, ist in einer eventuellen Verlängerung KEIN weiterer Wechsel erlaubt. Andere Spiel- und Altersklassen verbleiben in der bisherigen Version lt. den aktuellen Durchführungsbestimmungen. –

Trinkpausen dürfen nicht länger als eine Minute dauern.

Kommentar:  Zum Schutze der Spieler und Spielerinnen ... und so manchem SR :-) ... haben sich die vom SR / von der SRin gewährten Trinkpausen bei großer Hitze bewährt. Leider wurde das von so mancher Mannschaft zu ausschweifenden taktischen Besprechungen genutzt. Dieses wird durch die Zeitvorgabe eingeschränkt. Dass diese Zeit nachgespielt werden muss, ist natürlich klar.

Die Sperre nach 5 x Gelb und Gelb/Rot gilt jetzt im kompletten Erwachsenenbereich.

Kommentar:  Die entsprechende Einführung dieser Sperren von der Herren-Bezirksliga bis zur -Oberliga in der abgelaufenen Saison liefen organisatorisch absolut problemlos und mit guten Erfahrungen. Daher wird das in den kompletten Erwachsenenbereich übernommen, also alle Spielklassen der Frauen, Herren, Alte Herren, Senioren ..

Die Unterziehklamotten müssen gleichfarbig zum Trikot / zur Hose sein
(laut Regelwerk).

Kommentar: Sichtbare Unterziehhemden müssen gleichfarbig zum Trikot sein. Sichtbare Radlerhosen müssen gleichfarbig zur Hose sein. Klebestreifen / Tapebänder an den Stutzen müssen ebenfalls gleichfarbig mit dem Teil der Stutzen sein, den sie verdecken. Diese Regelung ist nicht neu, soll aber verstärkt kontrolliert / eingehalten werden. Damit ist eine bessere Zuordnung von Spielern / Spielerinnen gegeben. Eine entsprechend stillschweigende Übergangsregelung der SR/SRin endet nun.                              

Ein Nachtragen von Spielern ist nur noch bis zum Spielbeginn möglich.
Kommentar:  Im Jugendbereich war das bisher auch noch später erlaubt. Im Sinne der Vereinheitlichung ist das nun bei Erwachsenen und Jugendlichen gleich... und kann nicht mehr verwechselt werden.

Beißen wurde in die Liste der Vergehen aufgenommen, die mit einem direkten Freistoß und einem Feldverweis geahndet werden.
Kommentar:  Bisher wurde dieses Vergehen nicht explizit genannt, war aber von der Logik her klar. ... und Suarez ist ja auch nicht überall.

Das Werfen eines Gegenstandes in Richtung des Balles wie auch das Treffen des Balles mit einem Gegenstand in der Hand werden mit einem direkten Freistoß geahndet (gelten nicht mehr als Handspiel).

Kommentar:... und das ist gut so. Ein versuchtes Handspiel ist bekanntlich nicht strafbar, also wäre nach alter Regelauslegung ein beeinträchtigender Wurf knapp neben den Ball nicht zu bestrafen gewesen. Jetzt sagen wieder einige von Euch sicherlich mit Recht „Frank ... wann soll so etwas denn vorkommen?" Ich habe eine Videoszene aus einem Profi-Spiel, auf der zu sehen ist, wie ein Spieler im laufenden Spiel einen Ersatzball Spazieren trägt ... und als das Geschehen in seiner Nähe (und es war im Strafraum ) war, wirft er nun mit diesem Ersatzball gegen den Original-Ball ... und der Stürmer macht „dicke Backen“

Ein Spieler muss einen Einwurf stehend ausführen (knien, sitzen etc. sind nicht zulässig).

Kommentar:  Es ist schon vorgekommen, dass Spieler und Ball nach Außerhalb rutschen. Zur schnellen Spielfortsetzung wurde noch liegend der Ball eingeworfen. Das ist nun regeltechnisch nicht mehr erlaubt.

Entscheidet der SR beim Vereiteln einer offensichtlichen Torchance auf Vorteil, wird der fehlbare Spieler verwarnt, unabhängig davon, ob danach ein Tor erzielt wurde oder nicht.
Kommentar: So etwas kann passieren. Beispielhaft hält ein Verteidiger seinen gegnerischen Stürmer (der auf das Tor zuläuft) als „letzter Mann“ mittig ca. 20 Meter vor dem Tor ganz offensichtlich am Trikot fest. Anschl. kann sich der Stürmer aber losreißen und stürmt mit dem Ball am Fuß in den Strafraum. Der SR entscheidet auf Vorteil. Nun ist es egal, ob er nun ein Tor erzielt oder nicht. Auf jeden Fall kommt der betroffene Verteidiger nicht ungeschoren davon und wird verwarnt ... nicht weniger ... aber auch nicht mehr.

Ein Spieler, der das Spielfeld wegen seiner Ausrüstung verlässt und ohne Erlaubnis wieder betritt und ins Spielgeschehen eingreift, wird mit einem direkten Freistoß (oder Strafstoß) bestraft.

Kommentar:  Wenn beispielhaft der SR einen Spieler auffordert, sein mit ein paar Blutflecken gepunktetes Trikot außerhalb des Spielfeldes zu wechseln, so darf er nur nach Genehmigung des SR das Spielfeld wieder betreten. Ist dieser Spieler aber zu ungeduldig, läuft vorher auf das Spielfeld und greift in das Spielgeschehen ein ,unterbricht daraufhin der SR das Spiel, und gibt einen direkten Freistoß, wo er das Spielfeld betreten hat. War das im eigenen Strafraum, so gibt es Strafstoß. Läuft der Spieler ohne Zustimmung zu früh auf das Spielfeld und der SR unterbricht das Spiel, auch wenn dieser Spieler nicht direkt ins Spiel eingegriffen hat, so gibt es einen ind. Freistoß, wo Ball beim Unterbrechungspfiff.

Kleine, tragbare Elektro- oder Kommunikationsgeräte dürfen in der technischen Zone eingesetzt werden, sofern dies zu Taktik- oder Coachingzwecken oder zum Wohl der Spieler geschieht.
Kommentar:  Beispielhaft kann ein Taktiktrainer sich bei Victoria an der Hoheluft auf die Tribüne setzen, um eine bessere Draufsicht auf das Spielgeschehen zu bekommen. Er darf zukünftig von dort seine Beobachtungsergebnisse via Kommunikationsgerät dem Co-Trainer auf der Auswechselbank ins Ohr flüstern. Es gab einige Regeländerungen zum Video-Assistenten (beispielhaft in Köln sitzend), die uns ebenso wenig in Hamburg tangieren, wie Sachen aus den Profiligen und intern. Spielen. Auch wird es euch weniger interessieren, wie beispielhaft entscheiden werden muss bei „Wenn ein Spieler außerhalb des Spielfeldes ein Vergehen gegen eine Person aus dem eigenen Team (einschließlich eines Teamoffiziellen) begeht, während der Ball im Spiel ist“, ... Damit möchte ich wirklich Niemanden belasten (die Lösung ist übrigens ind. Freistoß auf der Begrenzungslinie).
Ergänzend:
Schiedsrichterinnen sind nicht immer fehlerfrei, geben aber ihr Bestes für eine gerechte und regelkonforme Spielleitung. Genauso wie es die Spielerinnen machen, bei denen Fehlpässe auch nicht mit Absicht getätigt werden. Auch haben die Schiedsrichter keinen Einfluss auf das Regelwerk, sie sind nur für die gerechte Umsetzung zuständig.
Dieses ist nicht wirklich neu. Auch SR sind nur Menschen ... die auch 'mal Fehler machen. Mit einem gemeinsamen Verständnis füreinander lässt sich alles besser leben / ertragen :-)
Weiterhin bietet der VSA an zu den Vereinen / Mannschaften zu kommen, um die Änderungen zu erläutern und auch sonst Regelauslegungen zu erklären (verbal und mit beispielhaften Videoszenen).

Für die Halle:

Nimmt der Torwart oder die Torhüterin den Ball aus dem laufenden Spiel heraus mit den Händen auf, kann er oder sie den Ball uneingeschränkt ins Spiel bringen. Aus einem Abwurf darf direkt kein Tor erzielt werden.
Kommentar:  Nur, wenn der Torwart / die Torhüterin nachdem der Ball im „Tor-Aus“ war, den Ball ins Spiel bringt, darf dieser nicht direkt über die Mittellinie geworfen werden ... sonst zukünftig JA. Hier kommen wir dem Wunsch der Spieler nach, ein möglichst schnelles Konterspiel zu ermöglichen. Auch führte die alte Regelung (Ball muss beim Abwurf immer vor der Mittellinie vom Spieler oder Hallenboden berührt werden) zu unnötigen Irritationen.

Ersatzbank: Ein Mannschaftsverantwortlicher / eine Mannschaftsverantwortliche darf hinter der Ersatzbank stehen. Sollte dieser Mannschaftsverantwortliche / diese Mannschaftsverantwortliche aus technischen Gründen in der Halle (z. B. Ersatzbank muss an der Wand stehen) nicht hinter der Bank stehen können, so können diese dann neben der Ersatzbank stehen. Die restlichen Mannschaftsverantwortlichen müssen während des Spiels auf der Ersatzbank sitzen. Die Auswechselspieler und Auswechselspielerinnen müssen während des Spiels auf der Ersatzbank sitzen.
Kommentar:  Diese Maßnahme soll zur Beruhigung des Ganzen gelten. Beste Erfahrungen sind dabei beim Handball und Futsal gemacht worden. Auch „draußen auf dem Feld“ ist das schon so geregelt.

zusammengestellt  und veröffentlicht durch
 F. Frank Behrmann VSA-Landeslehrwart, Hamburger Fußball-Verband e.V.

 

 

• Regeländerung 01.07.18... mehr Informationen hier.

• Hallenregel 2017-18... mehr Informationen hier.