banner

 .: Jahresrückblick 2010... 

______________________________________________________________________

 

Vor ziemlich genau 12 Monaten sah die Welt noch ein wenig anders aus...

 

Das Ziel war ein einstelliger Tabellenplatz und der Kader lag bei 26 Mitspielern. Aber so schnell dreht sich das Blatt manchmal. Patrick Kinastowski hatte den Rückhalt des Vereins, zumal er ausgesprochen engagiert war und der Verein auch seine Trainerausbildung zahlen wollte. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Kini folgte dem Ruf des Nachbarvereins. Mit ihm gingen leider auch viele Spieler, die er zuvor, wie auch immer, für den TuS begeistern konnte. Der Verein führte Gespräche mit den Spielern, präsentierte relativ früh mit Thomas Vietz einen neuen Trainer, der zuvor jahrelang gute Arbeit in Rellingen machte. Aber das alles nützte nichts. Am Ende der Saison stand die 2.Herren vor einem Scherbenhaufen. Es war gar die Diskussion, ob die 2. Herren überhaupt gemeldet werden könnte.

Die Saisonvorbereitung der 2. Herren wurde aufgrund des ohnehin schon schwachen Kaders noch durch schwache Trainingsbeteiligung zum Scheitern verurteilt. Und so gingen die ersten Spiele auch erwartungsgemäß in die Hose. Thomas Vietz hat dann für sich die Konsequenz gezogen und um vorzeitige Trennung gebeten. Wenn man beim Training nur vier bis sechs Leute hat, braucht man eigentlich auch keinen bezahlten Trainer. Glücklicherweise hat sich relativ schnell eine interne Lösung ergeben. Ingward Sager, der aufgrund seiner Knieverletzung selbst nicht mehr so richtig in Tritt kommt, nahm die Herausforderung an. Ingward konnte einige Spieler überzeugen, beim TuS zu kicken, und die Stimmung hellte sich merklich auf. Das machte sich auch in den Ergebnissen bemerkbar. Man verlor nicht mehr zweistellig. Von einem kleinen Zwischentief abgesehen, hat die Mannschaft sich sportlich stabilisiert. Nur kann es so auch nicht weitergehen. Zuletzt musste das zweite Spiel schon mangels Spielern abgesagt werden, und jetzt wird es eng. Wir saßen mal wieder zusammen, um über die Möglichkeiten zu sprechen. Und die haben wir zum Glück auch noch. Daher möchte ich noch einmal alle Fußballer der 2. Herren an unser Gespräch erinnern. Der Winter rettet uns quasi in die Winterpause wie einen angeschlagenen Boxer der Gong. Aber aufzugeben brauchen wir noch lange nicht. Und bald wird auch die 2. Herren wieder Spiele gewinnen. Haltet den Kopf oben, stellt den Spaß in den Vordergrund. Am Ende ist es immer noch ein Spiel. Zuletzt noch Werbung in Sachen Fußball: Wer Lust und Zeit hat, Fußball zu spielen, der kann in Hemdingen unter besten Bedingungen diesen wunderschönen Sport ausüben.

Bei Interesse könnt Ihr Euch direkt an mich wenden. Kontaktdaten in diesem Heft oder auf der Internetseite.

 

Frank Bröker